Der Haustier Blog - Hund Katze Heimtier Kleintier Haustier

Linktausch – Blogartikel – gegenseitige Promotion – Hund – Katze – Kleintier – Haustier

Kooperation mit Experten Portal

Moin!
Heute habe ich eine Bitte an mein „Netzwerk“.
Für meinen neuen Internetauftritt mit dem


wünsche ich mir noch einige Kooperationen.

Das kann ein „einfacher“ Linktausch sein, dass wir uns gegenseitig auf den Seiten empfehlen, das kann ein Blogartikel von mir auf Ihrer Seite, und/oder ein Blogartikel von Ihnen auf meiner Seite sein.

Es kann natürlich auch eine Zusammenarbeit in Form eines Partnerlinks sein, wenn Sie etwas online zu verkaufen haben.
Nehmen Sie einfach Kontakt mit mir auf und wir können die Art und Weise der gegenseitigen Promotion gerne bereden.


Wichtig dabei ist, dass Sie mit Ihrer Seite / Ihrem Blog irgendwie im Bereich Haustiere / Heimtier / Hunde / Katzen / Kleintiere / Kaninchen / Fische / Vögel etc. zu tun haben.

In den nächsten Monaten werde ich mein Portal mit vielen weiteren Unterseiten und Themen füllen, sodass es eine zentrale Anlaufstelle für alle Belange in dieser Nische wird.
Persönlich ist es mir wichtig, obwohl ich Tierarzt bin, vor allem auch alle möglichen Informationen zu alternativen Heilmethoden und Tierheiler zur Verfügung zu stellen.

Ich freue mich auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen!

Late Night Shopping mit Rabatten


Moin!

Mit dem heutigen Sonntag kommen Sie in den Genuss unseres Late Night Shoppings. Ab 18 Uhr schenken wir Ihnen bis zu 10 Euro auf Ihren gesamten Einkauf!

Zwischen 18 Uhr des heutigen Tages (24.05.2020) und 9 Uhr des Folgetages haben Sie die Auswahl zwischen unseren drei Aktionsgutscheinen. Nutzen Sie den Abend und shoppen Sie eine Runde auf Tierarzt24.

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken wünscht Ihnen
DocGoy und das neue Tier-Experten-Portal:
Hund-Katze-Heimtier-Kleintier.de

Sterbebegleitung – Urmel will leben


Durch Tierkommunikation erkennen, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist sein Tier gehen zu lassen?

Hier kommt mal wieder eine tolle Kundengeschichte – mit dem Herzensbrecher Urmel 🙂

Einem Hund der Leben will!

Die Kundenanfrage bzw. mein Auftrag war folgender:
Ich habe nur 1 Frage. Will Urmel gehen?

Oft sind diese „ich habe nur 1 Frage“ für mich als Tierkommunikatorin nicht die einfachsten. Natürlich kommen weitere Fragen hinzu die sich alleine im Gespräch mit dem Tier ergeben.
Und ja was soll ich sagen – der Blick in Urmels Augen hat sofort mein Herz berührt. Und so eine Frage lässt sich nicht so einfach mit JA oder Nein beantworten. Natürlich muss man auch den Menschen dahinter sehen und ich muss sagen hier habe ich eine ganz besonders tolle Frau kennengelernt.
 
Es sah nicht gut um Urmel aus… Aber lest selbst:
 
Kundenbericht:
„Am 02. Januar war ich mit meinem Latein am Ende. Urmel mittlerweile 16/17 Jahre, begleite ich seit Juli 2018 in seinem Sterbeprozess. Er ist seit dem ein Pflegefall und läuft nicht mehr. Schon zu diesem Zeitpunkt war relativ schnell klar, auch wenn er nicht mehr laufen kann, er hat wahnsinnigen Lebenswillen, den man in seinen Augen und seinem ganzen Verhalten sieht. Ich bin froh, einen Hund zu haben, mit dem ich diese Zeit erleben darf, sie ist intensiv und anstrengend zu gleich, aber wann hat man mal diese Chance? 

Nun gut, das war die kurze Vorgeschichte. 

Ich bekam Andrea empfohlen, die mir sicherlich helfen konnte, die Frage zu beantworten, ob Urmel noch da bleiben möchte oder ob ich ihn doch erlösen soll.. Alles ging ganz fix und Andrea half mir schon ein paar Stunden später. Sie fragte Urmel, ob er bleiben möchte oder ob er erlöst werden will, vielleicht weil er es selbst nicht schafft… 
Urmelchen war klar in seiner Meinung, er schafft das alleine. Wir vermuteten, dass es die nächsten Tage so weit sein wird, er wirkte abwesend und blickte ganz oft ins Leere. 
Andrea arbeitete heilenergetisch weiter mit Urmel. In der Zwischenzeit machte ich einen Termin mit meiner Tierärztin aus und wartete auf ein Zeichen, ob es in Ordnung ist für Urmel oder nicht. 
Ich sagte den Termin aber rasch wieder ab, ich war damit nicht im Reinen. Nach ca. einer Woche merkte man rasch die Verbesserung seines Zustandes… 
Er wirkte klarer, er verschluckte sich nicht mehr. 
Andrea sagte mir, er habe sich noch einmal für das Leben entschieden, seine Liebe ist noch zu groß und er möchte die rundum Pflege noch etwas genießen. So ist der Stand auch heute am 13.02.2019. Urmel ist total wach, motzt, wenn ihm was nicht passt, er Hunger oder Durst hat. Der Prinz hat uns gut im Griff (wir springen ja auch sofort, wenn er anfängt zu meckern). 
Leider wird mir durch diese wundervolle Erfahrung immer mehr bewusst, dass wir Menschen viel zu schnell einschläfern lassen. Hunde nehmen Schmerzen einfach anders wahr, als wir Menschen. Sie zu begleiten ist eine schwere Aufgabe, vor allen Dingen, wenn er Monate nicht läuft. Aber sind wir das ihnen nicht irgendwie schuldig? Bis zum Schluss? Bis zum letzten Atemzug? Ich bereue meine Entscheidungen keine Sekunde und versuche ihm irgendwie noch alles zu ermöglichen, mittlerweile mit Buggy.“

 

Herzlichen Dank liebe Vanessa, dass ich diesen Bericht von dir teilen darf.
Was mir ganz wichtig ist, und man sieht es an dieser Geschichte von dem tollen und starken Urmel ganz genau: 
Tiere wollen Leben.

Zu Beginn sah es so aus als ob Urmel sich langsam auf seine Reise über die Regenbogenbrücke vorbereitet. Und das sagte ich auch Vanessa. Urmel lag mir so am Herzen, dass ich auch eine Seminarteilnehmerin von mir mit hinzuzog, die Seelen gut begleitet. Ich bat sie auch nach Urmel zu sehen, ob er gehen will. Wir beide spürten seine Verlustangst und seinen Schmerz daran zu denken sein Frauchen verlassen zu müssen.

Es kam der Tag an dem Vanessa mir schrieb sie habe jetzt einen Termin ausgemacht, um ihn gehen zu lassen, sie glaube für ihn ist es jetzt so weit.
Ich habe dann vorgeschlagen mit ihm energetisch zu arbeiten und habe mit Ihm mehrere Heilsitzungen gemacht. Auch habe ich ihm Hilfestellung gegeben, sodass es ihm leichter fällt sich für das Gehen oder Bleiben zu entscheiden.
Mit jedem Foto was ich nun von Vanessa bekam, sah ich in seinen Augen wieder mehr Lebensenergie.

Und in den Tierkommunikations-Gesprächen mit ihm kam heraus: Urmel ist so froh und dankbar über die Liebe, die er von Vanessa bekommt, dass er noch gar nicht dran denkt zu gehen. Er will bleiben denn die Liebe ist stärker.

Ich kann nur jedem empfehlen nicht voreilig zu handeln. Man kann noch so viel tun und die Zeit, die ihr mit euren Lieblingen habt, ist und bleibt unbezahlbar. Sie danken euch jeden Tag, den sie mit euch gemeinsam verbringen können.
Ich kann nur jedem, der ein Tier hat raten, sich rechtzeitig mit dem Thema, Sterbebegleitung bei deinem Tier, zu beschäftigen.

Ich habe hierzu auch schon vor längerer Zeit einige Informationen in einem Online Kurs zusammengetragen. 
Wer weitere Informationen möchte, findet diese hier:  


Ein ganz großes Lob auch an dich Vanessa, was du alles für Urmel leistest ist unglaublich. Da kann man sich eine Scheibe abschneiden. Dank, dass du mir und meiner Arbeit volles Vertrauen geschenkt hast. Ich hoffe, dass du und Urmel noch vieles erleben dürft was euer Herz mit noch  mehr Liebe und Erinnerungen füllt.
Meins tut es, wenn ich jetzt in Urmels Augen sehe.

Wenn dich dieses Thema interessiert warte auf diesen Blogartikel:
Benny Einschläfern JA oder NEIN?

Mehr von Andrea Schädel:

Basiskurs Tierkommunikation
Einführungsangebot! Sparen Sie 50,- € im Mai
https://go.hund-katze-heimtier-kleintier.de/tierkommunikation

Aufbaukurs

Schon wieder ein Vergiftungsfall mit #Chloralose

Ergänzungen vom 17.05.2020

Vergiftung mit Chloralose bei einer Katze

Lange hatten wir Ruhe, doch jetzt ist schon wieder ein Fall aufgetreten


War jedoch zum Glück nicht ein so ganz schwerer Fall.
Leichte Untertemperatur, Miosis, Zuckungen und Apathie in Seitenlage.
Zum Glück keine extreme Untertemperatur, und keine Lähmung von Schluck- und Blasenreflex. 
Kann heute schon wieder nach Hause nach stationärer Aufnahme und symptomatischer Behandlung.

—————————————————————————

Ergänzungen vom 30.01.2020

Schon wieder …

Immer mehr Fälle von Vergiftungen bei Katzen durch einen neuen Mäuse- & Rattenköder.
Wahrscheinlich nehmen die Katzen den Giftstoff sogar direkt auf und nicht nur indirekt über Mäuse.
Wir haben jetzt Fälle aus Damnatz, Siemen, Zadrau, Streetz und Quickborn.

Wie sehen die Vergiftungserscheinungen aus?

Das erste, was man sieht ist „Ataxie“.
Die Katze torkelt, kann nicht mehr Stehen oder Laufen, fällt wieder um.
Man könnte an Schwäche, Lähmungen oder einen Autounfall denken.
Das tritt plötzlich auf und dann sollte auch schon der Tierarzt angerufen werden.



Danach folgt die „Hypothermie“:
Die Körpertemperatur sinkt ab – bis auf Werte von unter 32°C. Die Katze wird kalt und stirbt, wenn nichts gemacht wird.
Zudem können Miosis und spontane Hanrblasenentleerung am Anfang festgestellt werden.

Zusätzlich noch „Hyperästhesie“:
Das ist eine Übererregbarkeit der Sinne besonders der Haut. Also ein Zusammenzucken bei Berührung. Das ist ein ziemlich typisches Anzeichen, welches bei einem Schädel-Hirn-Trauma sehr selten auftritt. Aber auch auf Geräusche reagieren diese Tiere mit verstärkter Kranmpfneigung / Zittern.

Das endet dann in allgemeinen „Konvulsionen“:
Also generalisierten Krampfanfällen.

Als Letztes kommt „Apathie“, „Stupor“ und „Koma“:
Das bedeutet nicht ansprechbar auf Reize, Bewegungslosigkeit bis hin zur Bewusstlosigkeit und dem Erliegen kommen des Schluckreflexes und der Blasenfunktion.

Die Zeit vom Aufnehmen des Giftes bis zum Auftreten erster Vergiftungserscheinungen scheint bei 15 – 30 Minuten zu liegen, es geht als ziemlich schnell.


Je früher das Tier vom Tierarzt behandelt wird, desto besser sind die Überlebensaussichten.

1. Wärme (Sofort Wärmflasche selbst machen!)
Ab hier nur vom Tierarzt:
1. Evtl. ein Erbrechen durch Medikamente auslösen
2. Förderung der Giftausscheidung (Nierenanregung / Bindung der Giftstoffe im Darm)
3. Flüssigkeitsinfusionen (DTI)
4. Behandlung der Krämpfe
5. Zwangsfütterung und manuelle Blasenentleerung
6. Ruhe, dunkel, reizarm und mit Wärmedecke

Sollten Sie direkt gesehen haben, wie Ihre Katze die schwarze Paste aufleckt, kann auch noch das Auslösen von Erbrechen zum Ziel führen.
–> KEIN Salzwasser oder sonst. Hausmittel, sondern vom Tierarzt mit einem speziellen Medikament!

Meistens kommt man jedoch zu spät, denn wenn die Katze schon Symptome zeigt, also Verhaltensänderungen aufweist, wirkt das Gift schon.

Es gibt kein gezieltes Gegenmittel. Man kann nur symptomatisch behandeln. Meistens verschlechtert sich der Zustand trotz Behandlung erst noch bis zur „Koma-Stufe“.
Die Tiere müssen in ruhiger Umgebung beobachtet und vom Tierarzt gezielt behandelt werden. Dann haben sie nach unseren bisherige Erfahrungen eine gute Überlebenschance. 

Nach 2 bis 3 Tagen intensiver Behandlung (s.o.), wenn das Gift den Körper wieder verlassen hat, oder vom Körper abgebaut worden ist, geht es den Tieren meistens wieder gut und es scheint bisher keine Folgeschäden zu geben.

Wie sieht das Gift aus?

Es scheint eine schwarze wohlschmeckende Paste zu sein.
Der Gift-Wirkstoff heißt „α-Chloralose“ (alpha-Chloralose).

Die Verpackung s. Bild: (gibt es z.B. bei der Saatbau in Dannenberg)


Raus die Maus …
und Aus die Katze!
sicher – sauber – zuverlässig –
und bringt Katzen um!

Was können Sie machen?

1. Verwenden Sie selbst nicht dieses Gift oder wenn, dann nur in geschlossenen Räumen, so wie es in der Beschreibung auch steht.

2. Wenn Sie ein Tier mit den oben genannten Symptomen finden, sofort Wärmflasche machen und ab mit Tier und Wärmflasche zum Tierarzt

3. Sprechen Sie Freunde, Nachbarn und alle in der Umgebung darauf an, damit die Giftquelle gefunden und beseitigt werden kann und evtl. weitere Vergiftungen von Katzen (und Hunden) vermieden bzw. wenigstens schnell erkannt werden.

4. Sammeln Sie alle verendeten Kleinnager ein, die in der Nähe des Köders liegen bzw. hindern Sie die Mäuse & Ratten daran, aus dem Raum zu flüchten.

————————————————————————-

Nach Rücksprache mit dem Unternehmen wurde darauf hingewiesen, dass sich alle Vergiftungen nur durch unsachgemäßen Gebrauch der Köder ereignet haben. Was wohl auch stimmt. Dennoch wäre meines Erachtens ein deutlicherer Warnhinweis über die schwere Giftwirkung auf Hunde und Katzen angebracht.

—————————————————————————-


Ergänzungen:


1) Facebook-Artikel einer Tierklink genau zu diesem Thema:
https://www.facebook.com/tierklinik.im.tierzentrum/posts/2567635470117728

2) Wie die Herstellerfirma Neudorff zu diesem Thema Stellung nimmt, lesen Sie hier:
https://www.neudorff.de/rat-service/forum/indoor-archiv/ungeziefer/betreff-ihrer-auskunft-ungiftigkeit-von-alpha-chloralose-fuer-katzen-und-hunde-31953/thema.html?fbclid=IwAR2JA9bzVjdHf3FoyYpxiuObbLGsQMaNuzpdDgOzeyvrgLV8G9T7R9wfDtY

3) letale (tödliche) Dosis: 
100 g Köder 4,4% = 4,4 g α-Chloralose –> 4400 mg
Die minimale letale Dosis für die Katze: ca. 100 mg/kg
–> für eine 4 kg Katze ist die minimale (kleinste) letale ( = tödliche) Dosis: 400 mg / Tier
–> das sind nur etwa 10 g Giftköder
–> das bedeutet etwa einen Teelöffel voll oder ein bis Mäuse mit der Köderpaste im Magen



—————————————————————————-

Hinweis: Weitere Expertenvideos zu verschieden Katzen-Themen!


—————————————————————————-

Vorheriger Artikel:


(https://tierarzt-gusborn.blogspot.com/2019/12/achtung-gift-gefahrlich.html)


Wir haben im letzten Monat 3 Katzen mit schweren Vergiftungen durch dieses neue Mäuse- und Rattengift in der Praxis gehabt.

Das GIFT ist frei verkäuflich praktisch ohne deutlich sichtbare Warnhinweise.


Anscheinend wird der Giftstoff – eine schwarze Paste – sogar direkt von den Katzen aufgenommen und nicht nur indirekt über vergiftete Mäuse oder Ratten.

Die Katzen kommen zu uns mit schwerer Untertemperatur (normal 38,5°C – ein Patient lag sogar nur bei 32° C), Apathie bis hin zur Bewusstlosigkeit und gleichzeitigen peripheren Krampfanfällen.
Eine gezielte Behandlung oder ein Gegenmittel gegen den Wirkstoff „α-Chloralose“ gibt es nicht.

Die Therapie ist langwierig und ungewiss. Bisher haben wir zum Glück alle Patienten durchbekommen. Man kann nur versuchen die Tiere symptomatisch zu behandeln und sie so lange am Leben zu erhalten, bis das Gift wieder aus dem Körper ist.

Das bedeutet vor allem Wärme, etwas gegen die Krämpfe geben künstliche Ernährung / Infusion und Anregung der Ausscheidung über die Niere.



Sollten Sie ein Tier in diesem Zustand vorfinden, dann ist die 1. Maßnahme eine Wärmflasche und und dann zum Tierarzt.


Hinweis zu dem Giftstoff: https://www.vetpharm.uzh.ch/clinitox/toxdb/KLT_016.htm


Hinweise zu dem Produkt: https://www.neudorff.de/fileadmin/medien/neudorff.de/Gebrauchsanweisungen/4005240007112_GA_Sugan_M%C3%A4useK%C3%B6der_Paste_120_g.pdf


Weitere Artikel:

Royal Canin schenkt Ihnen ein Gratis Travel Kit für Hunde


Auch wenn sich die Reisezeit dieses Jahr nach hinten verschiebt, ist es immer gut ein Travel Kit für Ihren Vierbeiner für unterwegs zu haben. Es besteht aus einem Futter-Napf, einem Wasser-Napf und einer verschließbaren Box zur Futteraufbewahrung.

Sie können sich für kurze Zeit zu Ihrer Royal Canin Bestellung von therapeutischen Hundenahrungen ab einem Bestellwert von 55 Euro das Travel Kit gratis in den Warenkorb dazulegen.

Einfach den oben genannten Gutscheincode* im Warenkorb angeben.


Nur solange der Vorrat reicht!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern und Entdecken!


GUTSCHEINAKTIONEN

* Der Gutschein ist für kurze Zeit gültig und kann für die therapeutischen Hundenahrungsprodukte von Royal Canin ab 55 € Einkaufswert eingelöst werden.

Der Gutschein kann pro Kunde (Bestands- und Neukunden) nur einmal eingelöst werden und ist nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Gutschein ist im Warenkorb von www.tierarzt24.de einzulösen. Alle Aktionen nur solange der Vorrat reicht.
1 2 3 6