7 Tipps für einen neuen Hund zu Hause

7 Tipps für einen neuen Hund zu Hause

 

Ein neuer Mitbewohner zieht ein?

7 Tipps für einen neuen Hund zu Hause


Ein Gastartikel von Jesse Reimann von Happyhunde.de


Sich ein Haustier in die eigenen vier Wände zu holen ist immer eine grundlegende Entscheidung, die dein Leben zunächst einmal verändern wird.

Wenn du dich dazu entschieden hast, dir einen Hund anzuschaffen, dann solltest du vor dem Einzug bereits gut vorbereitet sein.

Mit unseren 7 Tipps für einen neuen Hund zu Hause möchten wir dir und deinem Tier den Einstieg so gut wie möglich erleichtern.


Tipp 1: Gestalte dein Zuhause hundesicher


Im Vorfeld weißt du meistens noch nicht genau, wie sich dein Hund verhalten wird.


Daher solltest du alle Gegenstände, die idealerweise nicht angeknabbert werden sollten, erstmal wegräumen.


Gerade ein kleiner Welpe, findet erstmal alles, was auf seiner Kopfhöhe und am Fußboden zu finden sein wird, sehr aufregend finden. Deine Schuhe sind z.B. sicherlich nicht als Spielzeug gedacht.


Tipp 2: Lege vorab bestimmte Grenzen fest


Lege bestimmte Räume fest, in denen dein Hund nichts zu suchen hat. Hier solltest du dir von Anfang an Gedanken machen, um direkt Grenzen setzen zu können.


Wenn du dir direkt im Vorfeld über klare Grenzen bewusst bist, fällt es dir leichter, bei der Erziehung deines Hundes im neuen Umfeld konsequent zu bleiben.


Tipp 3: Entscheide dich für feste Schlaf- und Ruheplätze


Achte bei der Gestaltung deines Umfelds darauf, feste Schlafplätze für deinen neuen Hund zu schaffen, an denen er sich zurückziehen kann und seine Ruhe hat.


Dazu gehört, dass er zum einen nicht ständig gestört wird, andererseits aber auch ausreichend Überblick über seine Umgebung behalten kann.


Ideal geeignet ist hier zum Beispiel eine Hundebox in der Wohnung oder eine
Hundehütte bei Haus und Hof.


Tipp 4: Essen und Trinken


Lege bereits frühzeitig fest, wo sich der Futterplatz und der Trinkplatz deines Hundes befinden soll. Er sollte zu jeder Uhrzeit gut erreichbar sein.


Damit du deinen Hund zum Trinken motivierst, kannst du neben einem Trinknapf auch auf einen Trinkbrunnen setzen, der durch das bewegende Wasser gleich viel spannender und interessanter für deinen Hund wird.


Informiere dich auch vorher, welches
Hundefutter und welche Leckerlis du für deinen Hund nehmen möchtest.


Solltest du den Hund von einem Züchter haben, frage danach, was der Hund bisher zu Fressen bekommen hat und sicher gut verträgt.


Sobald sich dein Hund erst bei dir eingelebt hat, ist in den meisten Fällen eine Futterumstellung zu empfehlen.


Am besten setzt du dabei auf hochwertiges Futter mit viel Fleischanteil und achtest auch auf die Qualität von Leckerlis mit möglichst wenig Zusatzstoffen, um der Gesundheit von deinem Tier etwas Gutes zu tun.


Tipp 5: Ausreichend Freigang und Outdoor-Aktivitäten


Bei der Anschaffung deines neuen Mitbewohners sollte dir bewusst sein, dass du mehrmals täglich mit deinem Hund nach draußen solltest. Dabei solltest du dir ein Halsband, bzw. ein Geschirr inklusive Leine zulegen, aus dem der Hund nicht herausschlüpfen kann.


Achte auch darauf, die Outdoor-Aktivitäten mit deinem Hund abwechslungsreich zu gestalten, z.B. abwechslungsreiche Spaziergänge, Hundeparks oder Outdoor-Ausflüge.


Eine tolle Aktivität mit deinem Hund ist ein Ausflug in die Natur mit dem Auto. Solltest du deinen älteren Hund haben, kann eine Hunderampe für das Auto ihn den Ausflug und das Ein und aussteigen in das Auto, um einiges angenehmer machen.


Tipp 6: Absicherung vor möglichen Kosten


Du solltest vor der Anschaffung deines Hundes darüber nachdenken, eventuell eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, um abgesichert zu sein, falls dein Hund mal einen Schaden verursachen sollte.


Um hohe Tierarztkosten zu vermeiden, falls es deinem Tier mal schlecht geht, kannst du auch über eine günstige Tierkrankenversicherung nachdenken.


Tipp 7: Spielzeit


Natürlich solltest du auch Spielzeug für deinen Hund haben, fange allerdings lieber klein an. Lerne deinen Hund kennen, finde heraus, welche Spiele im Spaß machen, um ihm schrittweise das ideale Spielzeug zu besorgen. Denke aber daran: Das Spielzeug ersetzt niemals die menschliche Interaktion mit dir, also sei auch bei gemeinsamen Abenteuern immer kreativ.


Fazit


Wenn du all diese Tipps beachtet, bist du sehr gut vorbereitet und kannst dich ruhigen Gewissens auf deinen neuen Mitbewohner freuen.


Wir wünschen dir viel Spaß und eine wundervolle gemeinsame Zeit mit deinem neuen Hund.


Mehr Infos finden Sie auch auf:


Weitere Artikel zu dem Thema: Hund im Haus

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: