Achtung! Staupe im Landkreis Lüchow-Dannenberg

Achtung – Staupe im Landkreis Lüchow-Dannenberg




Stichpunkte:

  • Übertragung durch Füchse, Marder oder Waschbären.
  • Eine ursächliche Behandlung dieser Viruserkrankung ist nicht möglich.
  • Nur die Impfung schützt.
  • Behandlungsversuche können unternommen werden, mit unterschiedlichem Erfolg, je nachdem wo das Virus sitzt. 
  • Die „nervöse Form“ der Staupe ist fast immer tödlich. 
  • Andere klinische Erscheinungsformen führen nach überstandener Erkrankung sehr oft zu bleibenden Schäden beim Tier
  • Katzen erkranken nach heutigem Stand der Wissenschaft nicht.
  • Staupe ist zur Zeit nicht meldepflichtig und wird meistens in Wildtieren als Zufallsbefind bei Tollwutverdacht gefunden.
  • Wurde früher auch als Canine distemper virus, CDV oder „hard pad disease“ bezeichnet.

Maßnahmen für Hundebesitzer:

  1. Überprüfen Sie den Impfstatus ihres Hundes / ihrer Hunde im Impfpass
  2. 2 – 3 malige Impfung im 1. Jahr und Nachimpfung im 2. Jahr
  3. Je nach Hersteller mindestes alle 3 Jahre – besser jährliche Nachimpfung
  4. Vereinbaren Sie einen Termin, wenn die letzte Staupe Impfung länger her ist. Der nächste Impftermin ist im Impfpass immer mit eingetragen.

Weitere Infos zur Staupe bei Hunden:

Click Here to Leave a Comment Below 1 comments
Neues zur Kleintierpraxis Gusborn - Notdienst - 30. Oktober 2023

[…] wichtige Infos veröffentlichen wie z.B. die Notdienste, Seuchengefahren im Landkreis, wie aktuell Staupe, oder allgemeine wichtige Infos rund um Tiere und unsere Praxis.Grundsätzlich ist die […]

Reply

Leave a Reply: