Tag Archive

Tag Archives for " Schmerzen "

Neue Bioresonanz-Fälle im Dezember

 

Neue Bioresonanz-Fälle im Dezember


1. Hund mit chronischem Durchfall – der sich deutlich verbessert hat

2. Katze mit Husten wegen Katzenschnupfen (Herpes- und Calicivirus) – welche jetzt kaum noch Atemprobleme hat

3. Hund mit chronischen Schmerzen – der sich wieder besser bewegt

4. DocGoy mit chronischer Dermatitis durch Tierhaarallergie – die sich deutlich gebessert hat


Natürlich gibt es auch Fälle bei denen es nicht so funktioniert wie gewünscht. Doch das hat meistens ganz spezielle Gründe.

Der Hauptgrund ist, die Therapie wurde abgebrochen, bevor sie zu Ende war.

Dieses Phänomen gilt natürlich für die Schulmedizin genau so wie für die Bioresonanzmethode. Wenn die Behandlung nicht bis zum Ende durchgeführt wird, kann auch nicht erwartet werden, dass sich der Zustand bessert bzw. die Erkrankung heilt.

Und hier noch ein ganz besonderer Fall:


Katze im Status epilepticus als Notfall eingeliefert.
V.a Vergiftung mit Marihuana durch Passivrauchen.
In der Nacht intensive Behandlung mit Steroiden, Infusionstherapie, Entwässerung, oralen Adsorbentien, Zwangsfütterung uvm.
Morgens zwar wach und reagiert auf Berührung, jedoch noch kein selbstständiges Aufstehen, Stehenbleiben, Futter- oder Wasseraufnahme.
Mittags BRT-
Testung und am frühen Nachmittag eine Sitzung mit der Bioresonanz-Methode. Sofort danach, selbstständiges Trinken und 2 Stunden später aktive Bewegung Richtung Futternapf und selbstständige Aufnahme von Trockenfutter.

2 Wochen nach der Bioresonanz-Therapie:



Meine Erfolge mit der Bioresonanz für Tiere im letzten Monat

 

Meine Bioresonanzerfolge vom letzten Monat


Leider vergesse ich es immer wieder, Fotos zu machen, deswegen hier nur 4 Fälle vom letzten Monat, die ich erfolgreich mit Bioresonanz behandelt habe.

Wobei die Bioresonanz bei uns nie alleine steht, sondern wenn nötig immer in Kombination mit z.B. Shampoos, Nahrungsergänzungsmittel, schulmedizinische Diagnostik und Therapie oder auch der Homotoxikologie.

Auf dem Bild ist gut die Spannbreite der Bicom-Bioresonanz zu erkennen. Es gibt keinerlei Einschränkungen bei den Rassen, der Größe oder der Tierart. Bei uns direkt werden jedoch nur Hunde und Katzen behandelt. Pferde nur per Blutprobe möglich – Untersuchung und Behandlung.
Alle Tiere zeigten nach den ersten 3 Behandlungsdurchgängen eine deutliche Besserung der klinischen und körperlichen Symptome.

Sei es nun die Hautrötung / Hautentzündung und der Juckreiz, das Asthma, der chronische Durchfall oder die chronische Ohrentzündung, die weniger geworden ist.

Auch bei Arthrose und anderen Schmerzen, Stoffwechselproblemen, chronischen Blasenerkrankungen, Autoimmunerkrankungen und Infektionserkrankungen ist die Bioresonanz immer eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Therapieformen.

Drei ca. 30 – 60 minütige „Sitzungen“ im wöchentlichen Abstand stellen die Grundlage dar. 
Diese ersten Behandlungen dienen dazu, den Körper überhaupt in eine „empfängliche Stimmung“ zu bringen. 
Dazu wird das Grund-Energie-Niveau angehoben, Blockaden ausgeleitet und Ausscheidungsorgane angeregt. Oftmals reicht das jedoch schon aus, dass der Organismus jetzt in die Selbstheilung über geht.

Danach kann in einigen Fällen noch eine gezielte Folgetherapie nötig sein. Besonders dann, wenn die Symptome noch nicht ganz verschwunden sind bzw. diese nach kurzer Zeit wieder aufflammen.

Schauen sie sich hier weitere Infos an, oder laden Sie sich das kleine eBook: Bioresonanz für Tiere“ von mir herunter. 

Als Tierbesitzer in der Nähe können Sie auch gerne gleich einen Termin vereinbaren. Als Tierhalter von „außerhalb“, können Sie mir eine kleine Blutprobe (s. Anleitung im eBook) zusenden.


Das Beste für sie jedoch (zusätzlich 
natürlich, dass es Ihrem Tier wieder besser geht) ist, dass die Preise für die Bicom-Bioresonanzbehandlung auch trotz der Änderung der GOT so gut wie gleich geblieben sind.

Gelenkbeschwerden beim Pferd & Wurmtest für Hunde!


Was tun wenn mein Pferd Gelenkbeschwerden hat? 


Von Gelenbeschwerden sind nicht nur Seniorpferde betroffen. 
Auch Fehlstellungen, eine Verletzung oder zu frühe bzw. zu starke Belastung können Krankheitsbilder wie Arthrose oder Spat auslösen.

Das Lauftier Pferd ist auf ein Leben in Bewegung eingestellt. Entzündet sich das Gelenk, kann es gleichzeitig zum Verschleiß der Knorpelsubstanz und Schmerzen kommen. Auch Bewegungsmangel kann sich negativ auf die Gelenke auswirken – sie „rosten ein“.


Bei Gelenkbeschwerden wie Arthrose sowie für Gelenke, die unter hohen Leistungsanforderungen stehen, haben sich präventiv und therapiebegleitend Ergänzungsfuttermittel bewährt. Untenstehend finden Sie unsere Produktempfehlungen hierzu.


Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken wünscht Ihnen

Ihr Team von DocGoy und Tierarzt24.de



—————————————————————————————


vetevo // Aktionen im September // Bis zu 40%


Die Urlaubssaison neigt sich dem Ende – Zeit zu checken, ob auch wirklich nur schöne Sommer-Erinnerungen im Gepäck sind!


Deshalb gibt’s passend zum September-Start nun wieder zwei tolle Rabattcodes von vetevo für Hunde-, Pferde- und Katzenbesitzer*innen.

  • September Sale 2022: 40% auf’s vetevo Wurmtest-Abo
  • 40% Rabatt auf die erste Wurmtest-Lieferung + 10% Rabatt auf jede folgende Abo-Lieferung
  • Gutscheincode: ABO40

Hilfe, meine Katze hat Schmerzen!


Hilfe, meine Katze hat Schmerzen!


Wussten Sie, dass ca. 90 % aller Katzen über 12 Jahre an Gelenkerkrankungen wie z. B. Arthrose leiden? 
Doch auch junge Tiere sind häufiger betroffen, als uns lieb ist. So wurden bei 34 % aller Katzen mit einem durchschnittlichen Alter von 6,5 Jahren Veränderungen der Gelenke nachgewiesen.

Die Symptome, die Katzen bei Arthrosen zeigen, sind unauffällig: Sie bewegen sich (noch) weniger, ziehen sich zurück oder möchten nicht mehr berührt werden.


Leider sind chronische Gelenkerkrankungen heute noch unheilbar, da Schäden am Gelenkknorpel nicht rückgängig gemacht werden können. 

Mit einer auf Ihr Tier abgestimmten Therapie – bspw. bestehend aus tierärztlichen Behandlungen wie einer monatlichen Schmerzspritze mit monoklonalen Antikörpern, Physiotherapie und speziellen Ergänzungsfuttermitteln – können Sie aber viel dafür tun, dass sich Arthrosen nicht verschlimmern und sich Ihre Samtpfote trotzdem wohler fühlt. 

Untenstehend finden Sie unsere Produktempfehlungen (HIER oder auf das Bild klicken) dazu.

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken wünscht Ihnen

Ihr Team von DocGoy & Tierarzt24

Grünlippmuschel für tierisch starke Gelenke!


Grünlippmuschel für tierisch starke Gelenke!


Wussten Sie, dass der Extrakt aus Grünlippmuscheln nicht nur uns Menschen, sondern auch Hunden, Katzen und Pferden das „Gelenkleben“ leichter machen kann?

Die Grünlippmuschel kommt ausschließlich in den südpazifischen Gewässern Neuseelands vor. Hier wird sie unter kontrollierten Bedingungen gezüchtet und anschließend weltweit exportiert.
Zu den bekanntesten Inhaltsstoffen der Grünlippmuschel zählen u. a. Lyprinol, Glucosaminglykane, Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren. Zudem enthält sie zahlreiche wertvolle Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe, die in Kombination die optimale Unterstützung bei Gelenkbeschwerden bilden.


Vom Jungtier im Wachstum bis hin zur Beweglichkeit im Alter – die Grünlippmuschel unterstützt effektiv, die Funktion und Gesundheit von Knorpel, Sehnen, Bändern und Gelenkkapseln aufrecht zu erhalten. Überzeugen Sie sich selbst mit den untenstehenden Produkten!

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken wünscht Ihnen

Ihr Team von DocGoy und Tierarzt24.de


Empfehlungen:


1 2 3 4