Tierschutzgesetz Archive - Hund Katze Heimtier Kleintier Haustier

Tag Archive

Tag Archives for " Tierschutzgesetz "

Was ist zu bedenken, wenn Sie einen Hund adoptieren möchten?



Hund adoptieren


Die Tierheime und Auffangstationen sind voller Hunde und Welpen, die in ein neues zu Hause umziehen möchten. Die Gründe, warum die Tiere im Tierheim sitzen, sind unterschiedlich. Diese Tiere brauchen jedoch nicht nur Liebe in den neuen vier Wänden, sondern auch Verständnis. Einige Hunde haben unter Umständen nicht nur gute Erlebnisse in ihrem Leben gemacht. Andere sind ausgesetzt worden.

Einen Welpen oder einen ausgewachsenen Hund adoptieren?


Wer sich entscheidet, einen Hund zu adoptieren, steht vor der Frage, ob ein Welpe oder ein erwachsener Hund adoptiert werden soll. Möchten Sie einen Welpen, sollten Sie sich bewusst sein, dass diese Tiere quirlig sind und deutlich mehr Zeit brauchen. Ein erwachsener Hund ist ruhiger.

Jeder Hund braucht Futter, Fellpflege und Aufmerksamkeit. Ein Welpe benötigt jedoch oft noch Training und Erziehung. Dies nimmt Zeit in Anspruch. Wer wenig Zeit hat und viel mit der Arbeit oder privaten Dingen eingebunden ist, sollte von einem Welpen absehen. Ebenso wenn Sie tagsüber nicht zu Hause sein können, ist ein Welpe ebenfalls kein geeigneter Hund für Sie.

Ein älterer Hund kann in vielen Fällen für ein paar Stunden allein zu Hause bleiben und hat auch schon ein gewisses Maß an Erziehung genossen. Die Tiere sind oftmals nicht so anspruchsvoll wie ein kleiner, munterer Welpe.

Was muss bei einer Adoption bei Hunden beachtet werden?


Möchten Sie einen Hund adoptieren, gibt es ein paar Aspekte zu beachten.

  • Einige Tiere haben schwere Zeiten hinter sich. Manche sind auch beschlagnahmt worden. Diese Tiere können an ihrer Vergangenheit zu knabbern haben. Dies sollte bedacht werden, wenn Sie einen Hund adoptieren möchten. Seien Sie an dieser Stelle ehrlich zu sich selbst, ob Sie in der Lage sind, einem solchen Hund ein zu Hause zu geben.

  • Sind Sie bereits Hundehalter, sollte die Zusammenführung der Tiere mit Sorgfalt durchgeführt werden.

  • Wohnen Sie zur Miete, muss der Vermieter zuvor gefragt werden, ob Hunde erlaubt sind.

  • In vielen Fällen ist bei einem Hund aus dem Tierheim Zeit und Geduld gefragt.

  • Bedenken Sie die tägliche Zeit, die ein Hund braucht für Spaziergänge und Beschäftigung.

  • Einen Hund zu adoptieren ist mit Kosten verbunden. Dies betrifft die Anschaffungskosten, die Vermittlungsgebühren, Hundesteuer, Zubehör, Tierarztkosten und vieles mehr.



Was sind die fünf wichtigsten Voraussetzungen?


Es gibt auch einige Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, um einen Hund zu adoptieren. Ein Tier braucht Aufmerksamkeit, Pflege, Zeit und Verständnis. Daher ist es wichtig, dass Sie genügend Zeit für den Hund mitbringen und diese auch einplanen.

Wenn Sie einen Welpen adoptieren, sollte bedacht werden, dass dieser auch größer wird und mehr Platz benötigt. Daher sollte die Größe der Wohnung im Auge behalten werden. Ebenso sollten Sie bedenken, dass bei ungeplanten Ereignissen wie einem Krankenhausaufenthalt oder einem geplanten Vorhaben wie einem Urlaub jemand da sein sollte, der sich um den Vierbeiner kümmern kann.

Der eigene Gesundheitszustand sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Gerade wenn Sie einen Welpen adoptieren, sollte bedacht werden, dass dieser ausgelastet werden muss. Bei einem älteren Hund spielt die Gesundheit des Hundes ebenso eine Rolle wie Ihre. Können Sie das Tier im Notfall die Treppen mehrmals täglich hoch und runtertragen?

Wie ist der Ablauf der Adoption?


Es gibt für jedes Tier einen Ansprechpartner in der Vermittlungsstelle. Bei einem Tierheim vor Ort können Sie die dortigen Mitarbeiter befragen. Finden Sie das Tier über eine Internetseite, steht das jeweilige Teammitglied unter der Beschreibung des Hundes. Haben Sie Interesse an einem Hund, setzen Sie sich mit diesen in Verbindung.

Die Beschreibung gibt neben dem Charakter und dem Aussehen Auskunft darüber, wo sich das Tier zum gegenwärtigen Zeitpunkt befindet. Wenn sich das Tier bereits in Deutschland befindet, kann dieses nach Absprache besucht werden. Dort können auch Fragen gestellt und geklärt werden. Der Ansprechpartner ist jedoch für die weitere Abwicklung zuständig.

Die Mitarbeiter des Tierheims stehen Ihnen stets beim gesamten Ablauf zur Seite. Befindet sich das Tier im Ausland, füllen Sie dazu einen Fragebogen bei vielen Organisationen aus. Die Fragen beziehen sich auf Sie als Person und auf Ihr Umfeld. Im Anschluss erfolgt die Vorkontrolle. Dort macht sich die Organisation einen Eindruck von Ihnen und Ihren Lebensumständen.

Wenn die Vorkontrolle positiv ausgefallen ist, erhalten Sie den Schutzvertrag. Lesen Sie diesen in Ruhe durch. Jedes Tierheim oder Organisation hat eine Schutzgebühr, die vor der Abholung zu entrichten ist. Ist dies alles erledigt, darf der Hund bei Ihnen einziehen.

Wenn der Hund aus dem Ausland herreist, organsiert dies die entsprechende Organisation. Dies wird individuell mit Ihnen besprochen. Holen Sie Ihren Hund aus dem Tierheim, können Sie diesen zu einem vereinbarten Zeitpunkt dort abholen und mit nach Hause nehmen. Bei den meisten Organisationen erfolgt noch eine Nachkontrolle, wenn der Hund zwei bis vier Wochen bei Ihnen ist.

Ein Gastartikel von:

Verlag für Rechtsjournalismus mit der Ratgeber-Seite:

Wichtige und interessanten Themen aktualisiert, z.B.: 

  • Tierrechte versus Tierschutzgesetz

  • Warum Tiere zu verschenken wohl überlegt sein muss

  • Warum Fundtiere oft nicht so behandelt werden, wie sie es verdienen


Bildquellen:

https://pixabay.com/de/photos/hund-tier-haustier-sonnenaufgang-4494554/
https://pixabay.com/de/photos/bezaubernd-tier-hund-heiter-3344414/