Nahrungsergänzung Archive - Hund Katze Heimtier Kleintier Haustier

Tag Archive

Tag Archives for " Nahrungsergänzung "

Harngrieß & Blasensteine bei Kaninchen und Meerschweinchen


Harngrieß & Blasensteine bei Kaninchen und Meerschweinchen


Leider erkranken viele Kaninchen und Meerschweinchen im Laufe ihres Lebens an Harngrieß und Blasensteinen.

Der Grund dafür liegt häufig in einer kalziumreichen Ernährung, welche z. B. durch die übermäßige Fütterung von u. a. Wiesenheu, Luzerne und Löwenzahn entstehen kann. Zusätzlich begünstigen genetische Veranlagungen oder ein erhöhter pH-Wert im Urin Erkrankungen der Harnblase.

Als Folge können sich innerhalb der Blase kleine Kristalle bilden, die sich zu Harngrieß bis hin zu Blasensteinen zusammenlagern.
Als Kaninchen- oder Meerschweinchenbesitzer fällt Ihnen zunächst auf, dass Ihr Tier vermehrt kleine Mengen – teilweise blutigen – Urin absetzt. Im weiteren Verlauf wirkt das Tier immer abwesender und frisst weniger. Sollten Sie eines dieser Symptome feststellen, empfehlen wir Ihnen umgehend einen Tierarzt aufzusuchen!

Blasengrieß bzw. Harnsteine können zu schmerzhaften Blasenentzündungen führen, die Harnröhre verstopfen und im schlimmsten Fall ein akutes Nierenversagen verursachen.

Achten Sie deshalb stets auf die Fütterung von hochwertiger und kalziumarmer Nahrung! Zusätzlich können spezielle Ergänzungsfutter die Blasengesundheit Ihres Lieblings unterstützen. Untenstehend finden Sie unsere Produktempfehlungen.

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken wünscht Ihnen DocGoy & Tierarzt24


Weitere spannende Artikel:

Die Bauchspeicheldrüsenentzündung – Vorbeugung


Die Bauchspeicheldrüsenentzündung – Vorbeugung


Wussten Sie, dass Entzündungen der Bauchspeicheldrüse bei Hunden und Katzen keine Seltenheit sind und zu unheilbaren Organschäden führen können?

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) produziert das Hormon Insulin, welches für die lebenswichtige Regulierung des Blutzuckerspiegels und der Verdauungsenzyme verantwortlich ist.

Pankreatitis


Bei einer akuten Entzündung – der sog. Pankreatitis – beginnen die aggressiven Verdauungssäfte bereits im Gewebe der Bauchspeicheldrüse zu arbeiten und diese langsam zu zersetzen. Leidet Ihr Tier an einem milden Verlauf der Pankreatitis, kann diese wieder ausheilen. Bei der chronischen Form hingegen nehmen Schäden an den Organen im Laufe der Zeit zu.

Symptome


Allgemein ähneln die Symptome einer Bauchspeicheldrüsenentzündung der einer Magenverstimmung: Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust usw.
Aus diesem Grund bleibt die Krankheit bei vielen Katzen und Hunden lange Zeit unerkannt.

Vorbeugung


Umso wichtiger sind vorbeugende Maßnahmen wie die Fütterung fettarmer Nahrung und die Gabe spezieller Ergänzungsfuttermittel mit reichlich Verdauungsenzymen zur Unterstützung des Pankreas und der Verdauung.

Untenstehend finden Sie unsere Produktempfehlungen mit diesen Kriterien.




Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken wünscht Ihnen DocGoy und Ihr Team von Tierarzt24

Wir ändern unser Bonuspunkteprogramm!


Wir ändern unser Bonuspunkteprogramm!


Ab sofort erhalten Sie als registrierter Kunde ab einem Einkaufswert von 1 € automatisch einen Bonuspunkt. Bei einem Einkauf in Höhe von 50 € erhalten Sie somit beispielsweise 50 Bonuspunkte im Wert von 50 Cent!

Ihre gutgeschriebenen Bonuspunkte werden in Ihrem Kundenkonto hinterlegt und können bereits beim nächsten Einkauf im vierten Schritt (Zahlungsmethode) des Bestellprozesses eingelöst werden. 

So sparen Sie pro Bonuspunkt 1 Cent!


Mit der durchgeführten Umstellung auf das neue Programm haben wir den bestehenden Punktestand in Ihrem Kundenkonto auf 500 Bonuspunkte* aufgestockt, die Sie bequem bei Ihrem nächsten Einkauf auf Tierarzt24.de einlösen können.
So sparen Sie sicher 5 €.

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken wünscht Ihnen DocGoy und 
Tierarzt24.de 



*Die 500 Punkte sind nach Erhalt für 180 Tage gültig und können im Onlineshop von Tierarzt24.de im vierten Schritt (Zahlungsmethode) des Bestellprozesses eingelöst werden.

Gesunde und aktive Hunde-Senioren


Gesunde und aktive Hunde-Senioren


Abhängig von Rasse und Größe gilt Ihr Hund ab einem Alter von etwa 7 bis 10 Jahren als Senior.

Während diesem neuen Lebensabschnitt verändern sich einige Prozesse im Körper: Der Stoffwechsel wird träger, das Fell um die Nase langsam grauer, die Aktivität nimmt ab, Seh- und Hörvermögen werden schwächer. Zusätzlich wird Ihr Hund mit zunehmendem Alter empfänglicher für Stress, Infektionen und altersbedingten Verschleißerscheinungen.


Um Ihren Hund bestmöglich zu unterstützen ist es ratsam, Senioren-Hundefutter mit angepasstem Energiegehalt, hochverdaulichen Zutaten und allen lebenswichtigen Vitaminen zu füttern. Zusätzlich können spezielle Ergänzungsfuttermittel die Gesundheit von Herz, Gelenken, Kreislauf uvm. fördern.

Untenstehend finden Sie unsere Produktempfehlungen für Ihren vierbeinigen Senior.

Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken wünscht Ihnen
DocGoy von Hund-Katze-Heimtier-Kleintier.de

Die gute Ernährung für Hunde bei Nierenproblemen


Die gute Ernährung für Hunde bei Nierenproblemen 


Hunde mit einer Nierenerkrankung benötigen ein spezielles Futter, dass die Nieren nicht weiter belastet. Die Nahrung sollte so wenig Protein und so wenig Phosphor wie möglich enthalten. Fleisch sollte dabei solches sein, dass einen hohen Fettanteil hat. Hierzu gehören zum Beispiel Geflügel, fettere Stücke vom Rind oder Lamm. Phosphor ist überwiegend in den Knochen enthalten sowie in Innereien und Milchprodukten. Daher sollten diese Dinge nur sparsam gefüttert werden. Obst und Gemüse kann fast ohne Ausnahme gefüttert werden, allerdings sollte auf bestimmte Sorten wie Erben, Brokkoli und Artischocken verzichtet werden das diese schwer verdaulich sind. Salz hat in der Ernährung von Hunden nicht viel zu suchen, ist aber in vielen Hundefutterbeuteln enthalten. Um die Nieren nicht zu belasten, sollte der Salzgehalt so gering wie möglich gehalten werden. Gleichzeitig muss dem Hund immer reichlich Wasser angeboten werden, damit die Nieren immer ordentlich gespült werden können.

Es ist wichtig, dass alle essenziellen Fettsäuren gedeckt sind. Dazu kann dem Futter Fischöl oder diverse Pflanzenöle hinzugefügt werden. Supplemente wie B-Vitamine sind besonders bei einer Nierenerkrankung wichtig.



Viele Hunde mit einer eingeschränkten Nierenfunktion leiden unter Übelkeit, Trägheit und haben nicht viel Lust zum Fressen. Wichtig ist aber, dass der Hund frisst, denn auch ein vorübergehendes Fasten kann den Stoffwechsel aus der Bahn bringen und Symptome verschlimmern. Daher lohnt es sich ein wenig zu experimentieren welches Futter der eigene Hund gerne frisst und welche er eher liegen lässt. Natürlich sollte im Allgemeinen darauf geachtet werden, dass die Ernährung ausgewogen ausfällt. Nach einer Weile findet man heraus, welche Nahrungsmittel gut angenommen werden und welche der Hund verschmäht. Diese Nahrungsmittel können dann miteinander kombiniert werden und man kann sich langsam an neue Zusätze rantasten.

In einer speziellen Ernährung für nierenkranke Hunde stellen Kohlenhydrate eine sehr wichtige Energiequelle dar. Diese ersetzen besonders die von nun an nicht mehr verwendeten beziehungsweise stark reduzierten Proteine. Sehr gut eignen sich hierfür Kartoffeln, Reis und Nudeln. Diese stärkehaltigen Lebensmittel sind leicht verdaulich und liefern viel Energie. Wichtig ist, dass diese Lebensmittel sehr weich gekocht werden, als Faustregel gilt, dass die Kochzeit 15 Minuten länger sein sollte als man diese als Mensch verzehren würde. Alternativ können Kartoffelflocken oder Reisflocken gegeben werden. Diese werden vor der Fütterung in Wasser eingeweicht und dann dem Futter beigegeben. 


Blogartikel Nierendiät Katze: 
1 2 3