Wendland Archive - Hund Katze Heimtier Kleintier Haustier

Tag Archive

Tag Archives for " Wendland "

Frohe Weihnachten!


Frohe Weihnachten!

  
Wir wünschen allen unseren tierischen Patienten und unseren menschlichen Kunden frohe, erholsame, ruhige und gesunde Weihnachtstage zusammen mit Ihren Tieren und der Familie!

Wir haben von Freitag, dem 24.12. bis Sonntag, dem 26.12. keine Sprechstunde und keinen Notdienst!

„Zwischen den Feiertagen“ sowie Silvester, Neujahr und am Sonntag, dem 2.1.22 sind wir wie gewohnt bzw. im Notdienst für Sie da.


🎄 Tierisch schöne Weihnachten wünscht Ihnen Tierarzt24



Das gesamte Team vom Haustier-Experten-PortalDocGoy und Tierarzt24.de wünscht Ihnen und Ihren liebsten Zwei- und Vierbeinern frohe Weihnachten!

Genießen Sie die Momente des Beisammenseins, welche leider auch in diesem Jahr viel zu kurz kamen. Lassen Sie die vergangenen Monate gemütlich ausklingen und für 2022 wünschen wir Ihnen viel Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit.

Für unsere Haustiere ist das Weihnachtsfest jedes Jahr eine Zeit voller spannender und teilweise beängstigender Eindrücke. Schenken Sie Ihrem Liebling heute deshalb besonders viel Aufmerksamkeit – für ein erholsames und ruhiges Fest für alle.

Dorfidylle in der Elbtalaue oder trügt das Bild?


Dorfidylle in der Elbtalaue oder trügt das Bild?


In einem kleinen Dorf in der Elbtalaue herrscht Idylle, Gottesfürchtigkeit und Gemeinschaftssinn.

Die Kühe grasen auf der Weide, die Elbe fließt dahin und die Katzen spielen mit Ihren Kitten auf dem Dorfplatz.

Für jeden Besucher ein Bilderbuchdörfchen.

Doch wenn man genauer hinschaut, sehen die Katzen gar nicht so gut aus. Und es sind eine ganze Menge Katzen, einige mit verklebten Augen, alle irgendwie etwas klein und mit dickem Bauch, ohne wirklich fett zu sein.

Da fragt sich doch der geneigte Besucher „Wem die denn wohl gehören?“

Jeder im Dorf weiß zwar wem oder wohin die Tiere gehören, doch keiner sagt oder tut was.

Kastrationspflicht und Chippflicht

Dabei gibt es in Lüchow-Dannenberg schon seit Jahren eine Kastrations- und Chippflicht. Es drohen empfindliche Geldstrafen, wer dieser Verpflichtung nicht nachkommt, doch es ändert sich nichts. Es wird ja auch nicht kontrolliert…

Die offiziellen Stellen stellten sich erst taub, fühlten sich nicht zuständig, hatten keine Zeit, kein Geld, keine Lust oder kein Interesse.

Da muss dann erst eine besorgte Bürgerin kommen und auf Eigeninitiative eine Kastrationsaktion in Gang setzen.

Und weil sich die Politik immer noch nicht auf ein kreisweites Tierheim geeinigt hat, und die „Tierhilfe“ aus Personal und vor allem Geldmangel praktisch nicht mehr existent ist, müssen Hilfsorganisationen aus Lüneburg und Uelzen und der deutsche Tierschutzbund helfen.

23 Katzen und Kater, tragend oder nicht wurden in 30 Tagen gefangen, kastriert, gechippt, entwurmt, entfloht, ggf. behandelt und entweder weitervermittelt oder an Ort und Stelle wieder eingegliedert (TNR-Methode).

Doch anstatt diese Eigeninitiative zu würdigen und die Aktion aktiv durch Mithilfe zu unterstützen, wird sie boykottiert und die ausgeliehenen Fallen werden teilweise unbrauchbar gemacht. Und jetzt wird das Ordnungsamt gerufen, weil sich jemand um die vernachlässigten, kranken, unkontrolliert vermehrenden Katzen kümmert.

Tierschutz

Die Zeiten, in denen Katzen als Mäusefänger gehalten wurden, ohne sich groß darum zu kümmern, ohne tiermedizinische Versorgung, ohne adäquates Katzenfutter, ohne Geburtenkontrolle und ohne Verantwortungsgefühl sind vorbei oder sollten zumindest vorbei sein!
Was früher vielleicht „normal“ war, ist heutzutage strafbar. 

Die Menschheit entwickelt sich weiter, sozial, ethisch und moralisch. Es wird Zeit, dass das auch im Bereich (Haus-)Tierschutz hier im Landkreis ankommt.

PS: Dieser Beitrag ist rein fiktiv. Etwaige Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen. Orten oder Institutionen wären rein zufällig.

PPS: Ein einfaches „Füttern“ der wilden Katzen löst das Problem nicht, sondern verschlimmert es!

PPPS: Dieses idyllische Dorf in der Elbtalaue steht stellvertretend für viele andere Dörfer hier in unserem sonst so schönen Landkreis …

PPPPS: Nach vielen Telefonaten, eMails, Einschaltung der Medien etc. hat sich die Samtgemeinde dann doch (ohne grundsätzliche Anerkennung einer Rechtspflicht – versteht sich …) entschlossen, die Kosten zu übernehmen. Die Arbeit, der Zeitaufwand und die Fahrerei bleiben dem persönlichen Einsatz überlassen und wenigsten eine einmalige, jedoch nicht lebensnotwendige, Entwurmung und Flohbehandlung steuerte die Tierarztpraxis dazu bei…

Hier der Artikel dazu in der EJZ vom 6.12.2021 (s. Facebook)



Notdienst Kleintiere und Kurzurlaub DocGoy im 3. Quartal 2021


Notdienst Kleintierpraxis Gusborn – Dr. Reinhard Goy – DocGoy am Wochenende und Kurzurlaub


Von Freitag, dem 13.8.2021 um 18:00 Uhr bis Montag, dem 16.8. um 8:00 Uhr haben wir Notdienst für unsere 5 Tierarztpraxen, die an der Wochenend-Dienst-Rotation teilnehmen.
Alle anderen Tierärzte sind für Ihre Patienten selbst zuständig.

Die folgenden Wochenend-Not-Dienste finden Sie in diesem Plan:


Ab Donnerstag, dem 19.8. bis einschließlich Sonntag, dem 22.8. bleibt unsere Praxis in Gusborn geschlossen. 


Leider hat auch die Kollegin Bruchhaus in Dannenberg zu dieser Zeit Ihren Sommerurlaub, sodass Sie in Notfällen für diese Tage einen der folgen Tierärzte anrufen sollten:


An dem Wochenende (21.8. & 22.8.) ist der Kollege Schäfer aus Dömitz (Tel.: 038758-22288) mit dem Notdienst an der Reihe.

Ab Montag, dem 23.8.2021 sind wir wie gewohnt Mo – Sa zwischen 9:00 und 11:00 Uhr sowie Mo – Fr zwischen 15:00 und 18:00 Uhr für Sie und Ihre Haustiere wieder da.

Online-Termin-Vereinbarung ist jederzeit möglich.

Allgemeine und spezielle Ratschläge zur Suche von Katzen


Allgemeine und spezielle Ratschläge zur Suche von Katzen in Lüchow-Dannenberg


Grundsätzlich besteht in Lüchow-Dannenberg für Katzen und Kater eine Kastrations- und Chip-Pflicht. Somit sollte es eigentlich kein Problem sein, entlaufene Katzen den Besitzern zu zu ordnen. Doch 1. sind immer noch viele Katzen ohne Kennzeichnung und 2. wissen viele Katzenbesitzer nicht, dass der Chip alleine nicht ausreicht. Das Tier muss dann noch selbstständig gemeldet / registriert werden. Wir machen das in unserer Praxis automatisch, doch nicht jeder Tierarzt macht das bzw. weist noch einmal deutlich darauf hin, dass der Chip noch bei z.B. Tasso gemeldet werden muss. 
(s. Punkt 3.)

Was also tun, wenn die Katze nicht wie gewohnt zu Hause ist?

1. Am Besten sucht ihr in den Abendstunden.

  • Dann könnt ihr eure Katze besser hören, wenn sie Antwortet bzw. sie hört euch auch besser wenn ihr ruft. Schaut in allen unmöglichen Stellen nach (z. B. Regenrinnen, Abwasserrohre (z.B. Straßengulli), Keller, Kellerfensterschächte, Garagen, Carports, Schuppen, leerstehende Häuser und Nebengebäude der Nachbarn usw.).
  • Also überall dort wo sie mit ihren Schnurrhaaren durchkommen. Bitte nicht vergessen eine Taschenlampe mit zunehmen. Denn Katzen melden sich nicht unbedingt beim Rufen und können bereits in deiner Nähe sein.
  • Und schaut auch bei euch im Hause um. Sie krabbeln auch gerne hinter Schränken, unter Einbauküchen. Also überall dort wo sie mit den Schnurrhaaren durchkommen.
  • Bitte schaut auch in Bäume! Es gibt leider Katzen, die auf Bäume klettern und nicht
  • wieder runter kommen!
  • Bei vermissten Hauskatzen (also kein Freigänger) bitte direkt im Umfeld des Hauses suchen. Meistens verstecken sie sich in der Nähe vor Panik, weil sie das draußen sein nicht kennen.
  • Beliebte Katzenreviere sind auch Friedhöfe, Reiterhöfe, offene Pferdeunterstände und Hühnerstände. Bitte auch dort suchen, wenn so was in einen Umkreis von 5 km ist.
  • Die ungereinigte Katzentoilette raus stellen, das riechen sie km weit.
  • Meistens sind sie ganz in der Nähe.
  • Auch in leerstehende Häuser in der Nähe gucken, die verkauft werden sollen. Wenn dort Besichtigung ist, stehen oft die Türen auf und danach kommt wieder länger niemand rein. Wenn da eine Katze aus Versehen eingesperrt wird, kann das böse enden.
  • Hier noch ein paar Tipps für die Suche: https://www.katzeninfo.com/kin/suchanleitung
  • Und vor allem Nachts suchen, da ist es ruhig und mit Taschenlampe, da leuchten Katzenaugen im Gebüsch oder unterm Auto.
  • Wichtig für Landkreis Lüchow-Dannenberg! Fragt bei eurer Gemeinde nach! Ihr habt kein Tierheim und die Tierhilfe Wendland kann leider keine Fundtiere mehr aufnehmen! Die Gemeinden / Samtgemeinden (Ordnungsamt) sagen leider oft den Findern das sie die Katze behalten sollen!  Denn dort muss man die Fundtiere melden und die sind für die Unterbringung verantwortlich.

2. Tierheim benachrichtigen

Persönlich mit Bild oder per Email mit Bild. Leider sehen viele Katzen sich sehr ähnlich, deshalb ist es besser sich persönlich im Tierheim (Katzenhaus und Quarantänestation) die Katzen anzuschauen. Die ehrenamtlichen am Telefon kennen leider die Katzen nicht persönlich und die Telefonzeiten sind sehr kurz. Und leider werden Fundkatzen nach einigen Tagen ( 5-14Tagen, hängt vom Tierheim ab) zur Vermittlung freigegeben. Allerdings hat man ½ Jahr Anspruch seine Katze wieder zubekommen.
Benachrichtigt auch unbedingt die Tierheime in den Nachbarkreisen. Es ist schon oft vorgekommen, das Katzen ca. 20 km weiter gefunden wurden.
In Lüchow-Dannenberg ist die Tierhilfe Wendland leider nur noch eingeschränkt tätig…

3. Meldet sie unbedingt bei Tasso als vermisst, 

auch wenn sie keinen Chip oder keine Tätowierung hat.
Ihr müsst sie, wenn sie noch nicht registriert sind anmelden. Das geht auch online https://www.tasso.net/Tierregister/Tier-registrieren. Am Besten wäre mit Bild vermisst melden. Das ladet ihr während der Online-Vermisstenmeldung mit hoch. Sie verschicken Suchmeldungen an ihre registrierten Mitglieder (Suchhelfer). https://www.tasso.net/Tierregister/Tier-vermisst/Tier-vermisst-melden

Weitere Internetadressen für Tierregistrierungen und Tiersuche:

4. Verteilt Flyer und Plakate 

Diese bekommt ihr u.a. bei Tasso gratis auf Anforderung zugeschickt. Hängt sie in eurer Nachbarschaft und an Orte wo viele Menschen sind aus. z.B. „Schwarze Bretter“ in den Supermärkten.

5. Sprecht die Menschen bei eurer Suche an, 
auch Nachbarn usw. und sensibilisiert sie.

  • Geht zu euren Landwirten im Ort und fragt nach ob dort vielleicht eure Katze aufgetaucht ist.
  • Fragt im Tierheim, Katzenhilfe oder eure Nachbarn, ob einer was von Futterstellen für Streuner weiß. In vielen Orten gibt es für sie Futterstellen und Schutzhütten.
  • Und sich vielleicht erkundigen, ob in der Nachbarschaft Umzüge waren. Falls ja, nach den Namen und Adressen fragen. Telefonnummer nicht vergessen.
  • Falls man selbst vor kurzen umgezogen ist, bitte die Nachbarschaft am alten Wohnort benachrichtigen und dort auch Suchplakate und Flyer verteilen.
  • Im Bauhof der Gemeinde nachfragen.
  • Postbote und Zeitungsausträger informieren.
  • Nachbarn bitten alle Garagen, Keller, Schuppen und Carports für eine Stunde aufzumachen! Katzen kommen erst raus, wenn sie sich sicher fühlen. Sie reagieren nicht auf Fremde!

6. Presse informieren, 

also eine Anzeige mit Bild aufgeben.

7. Bei Ebay-Kleinanzeigen eine Suchanzeige aufgeben 

und dort auch selbst nach Fundkatzen suchen.

8. Facebook-Gruppen und sonstige Suchseiten speziell für Lüchow-Dannenberg


9. Tierärzte und die Tierkliniken ansprechen

Wenn eine „wilde“ oder „zugelaufene“ Katze gefunden wurde, kann jeder Tierarzt den Chip auslesen, sofern einer vorhanden ist. Auch Notfallbehandlungen werden natürlich vorgenommen, sofern das Tier verletzt ist. Tierärzte sind verpflichtet zu helfen, jedoch nicht verpflichtet, dieses kostenlos zu tun. Grundsätzlich ist der Finder / Bringer für die Kosten zuständig. Das gilt auch für Vögel, Igel und was sonst noch so alles beim Tierarzt landet …

10. Heimwegschleppe – so funktionierts:

Sinn dieser Schleppe ist, die Katze daran zu erinnern, dass sie wieder nach Hause kommen soll. Weil Katzen anscheinend einfach manchmal vergessen, dass da ja auch noch jemand ist, der wartet. Bei uns hat es funktioniert. 
Bewaffnet mit einem von mir getragenem T-Shirt bin ich abends (!) los. Das T-Shirt habe ich an eine Leine gebunden und bin dem Fahrrad von Zuhause weg so ca. 500 m. 
Danach bin ich umgedreht, habe das T-Shirt auf dem Boden schleifen lassen und bin nach Hause gefahren. T-Shirt wieder hoch genommen. 
Nächster Weg, 500 Meter gefahren, T-Shirt auf dem Boden schleifen lassen, wieder nach Hause. 
Das macht man sternförmig mit allen Wegen, die nach Hause führen. Danach unbedingt das Haus nicht mehr verlassen!
Bei uns hat es geklappt, mein Kater stand nächsten Morgen wieder im Garten, als wenn nichts gewesen wäre.
Die Pet-Trailerin erzählte mir, dass das schon oft geklappt hat. 
Ich war skeptisch, aber der Erfolg war ja da. Also, versucht es unbedingt!

Abgeändert & ergänzt – Original-Quelle bei: https://www.facebook.com/groups/600619376684100 – Dank an
 https://www.facebook.com/heidrun.witte

PS: Wem noch ein wichtiger Punkt einfällt, oder wer noch eine Idee hat, bitte gerne als Kommentar schreiben bzw. per Mail oder über Facebook. Ich kann die Hinweise hier gerne noch ergänzen…