Tag Archive

Tag Archives for " Selbstheilung "

Fallbericht Bioresonanz: Willi geht es wieder richtig gut



Willi geht es wieder richtig gut


„Hallo Herr Goy!
Wir möchte uns noch einmal für die tolle Behandlung von Willi bedanken.
Es ist unglaublich was diese 3 Sitzungen Bioresonanz bewirkt haben.
Der Hund hat das erste mal in seinem Leben weniger aber dafür richtig geformten Kotabsatz (für mich definitiv ein Grund zur Freude ) und auch das Fell kommt langsam.
All dies hat die „normale Schulmedizin“ in langen Jahren nicht hinbekommen.
Auch bekommt er jetzt nur noch 2 Kapseln Pankreatin täglich und wir überdenken noch weiter zu reduzieren.
Das hätten wir nie für möglich gehalten.
Ganz vielen lieben Dank.“


Links das Bild vor der 1. Behandlung. Dünnes Haar, gerötete Haut Juckreiz.
Schon nach der 3. Behandlung ist eine deutliche Besserung zu erkennen.

Das Tier hatte eine 3 jährige „Leidensgeschichte hinter sich incl. IgE – Testung auf alle möglichen Allergene, Kastration, Pankreasbehandlung, Fischöl-Nahrungsergänzungen und zum Schluss half nur noch tägliches Cortison und hohe Pankreas-Enzym-Dosen.

Erstaunlicherweise waren mit Hilfe der
Bioresonanz-Untersuchung gar keine Futterallergien (so wie bei der schulmed. Laboruntersuchung) zu erkennen (außer Fischöl 😉 ), sondern eine allgemeine Schwäche, Probleme im Bereich Pankreas und „Arzneimittel-Blockade“. 

Nach der 1. Behandlung wurde das Fischöl abgesetzt, nach der 2. Behandlung das Cortison und wie oben geschrieben, konnte nach der 3. Behandlung die Menge an Pankreatin reduziert werden.

Für alle „Eingeweihten“ habe ich in diesem Fall ausschließlich die Grundtherapie (Energieausgleich – Ausscheidungsanregung – Blockaden Lösung) sowie eine allgemeine „Pathogene Di“-Therapie vorgenommen. Das ist eine Eigen-Schwingungs-Therapie, bei der die belastenden Frequenzen invertiert werden.

Frei nach dem Motto: „Der Patient trägt seine Therapie schon in sich!“

Zusätzlich wurde die Haut bei der Abheilung durch homöopathische Heilfrequenzen (von Heel) unterstützt und die Bauchspeicheldrüse stabilisiert.

Letztlich wurden also „Belastungen“ minimiert, die Ausleitung von Giftstoffen gefördert und die Eigenregulation, sowie die Selbstheilung angeregt.

Und genau das sehe ich als den größten Unterschied zwischen „Schulmedizin“ und „alternativen Methoden“: Bei der Bioresonanz behandeln wir MIT dem Tier und nicht GEGEN eine Krankheit.


Solche erstaunlichen Erfolge schon nach nur 3 Behandlungen zu erreichen ist eher die Ausnahme.

Doch, dass die Bicom-Bioresonanz parallel, ergänzend oder synergistisch zur Schulmedizin eingesetzt werden sollte und solche Heilungserfolge hervorbringt, steht für mich außer Frage!

Zur Stabilisierung wurde hier noch zu einer 4. Behandlung und eine Weiterbehandlung mithilfe gespeicherter Frequenzen auf einem „Chip“ oder auf Globuli-Basis gemacht. 

Die Cortison-Tabletten wurden weiterhin komplett abgesetzt und die Pankreas-Enzyme-Dosis konnte deutlich reduziert werden. Die Haare wachsen langsam nach – es kam zu keinen neuen akuten Entzündungsschüben.

—————————————————————————————-

2. Beispiel JRT „Pepe“ mit „Flohbissallergie“ nach 3 Wochen und 2 Behandlungen:



Die Haut ist deutlich weniger gerötet und befindet sich in Abheilung.
Natürlich bekommt der Patient zusätzlich eine „schulmedizinische“ Flohbehandlung.

————————————————————————————

DIE BICOM® BIORESONANZ METHODE GEHÖRT EBENSO WIE Z. B. DIE HOMÖOPATHIE, DIE AKUPUNKTUR UND ANDERE VERFAHREN DER BESONDEREN THERAPIERICHTUNGEN IN DEN BEREICH DER REGULATIVEN MEDIZIN. INNERHALB DER BESONDEREN THERAPIERICHTUNGEN IST DIE BICOM® BIORESONANZ THERAPIE ALS BEWÄHRTE THERAPIEMETHODE ANERKANNT. IN DER SCHULMEDIZIN HINGEGEN IST DIE BICOM® BIORESONANZ METHODE NICHT GEGENSTAND DER WISSENSCHAFTLICHEN FORSCHUNG UND AUCH NOCH NICHT ANERKANNT.

Bicom Bioresonanz in unserer Praxis


Bicom Bioresonanz in unserer Praxis

    
Fortbildungen gehören einfach mit dazu, auch bei der Bicom Bioresonanz Methode.
    


Hier sind wir auf einer Fortbildung in Hannover zum Thema „Bioresonanz für Tiere„.
Am 10.6. sind wir dann dafür auch in Potsdam und dann im August in Hamburg. (Wir sitzen vorne links 😉 )

Weltweit gibt es viele Hunde, Katzen und Pferde die unter gesundheitlichen Problemen leiden.



Seien es Probleme mit dem Bewegungsapparat, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien oder chronische Erkrankungen.
Manchmal ist man als Tierbesitzer ratlos, wenn man mit herkömmlichen Therapiemethoden nicht weiter kommt.

Die Bioresonanz gehört, ähnlich wie die Akupunktur oder die Homöopathie, in den Bereich der Komplementärmedizin und soll eine sinnvolle Ergänzung zur herkömmlichen Schulmedizin sein. Sie arbeitet mit der körpereigenen Informationen des Vierbeiners, wird ohne Medikamente eingesetzt und ist schmerzfrei in der Anwendung.


Selbstverständlich lassen sich mit der Bioresonanz nicht alle gesundheitlichen Probleme in Luft auflösen. Sprechen Sie am besten mit uns, welche Therapieart oder welche Kombination für Ihr Tier und Ihr spezielles Problem die richtige Herangehensweise ist.

Wir bieten Ihnen bei uns in der Praxis u.a. eine schulmedizinische Therapie an, eine Therapie aus dem Bereich der Homotoxikologie (Homöopathie), eine Therapie mit Hilfe der Bioresonanz oder, am sinnvollsten, eine Kombination aus den oben genannten 3 Hauptbereichen.


Besonders bei chronischen Erkrankungen, ist die Schulmedizin nicht wirklich eine ursächliche Behandlung, sondern unterdrückt nur die Symptome. Das kann in vielen Fällen lebensverlängernd und lebensrettend sein, ist auf Dauer jedoch nicht wirklich befriedigend.

In diesen Fällen wäre eine ganzheitliche Betrachtung der Erkrankung durchaus sinnvoll, um die tiefer liegenden Ursachen herauszufinden, bzw. den Körper und den Stoffwechsel besser in die Lage zur Selbstheilung zu versetzen. 
Oftmals wird das durch grundsätzliche Blockaden, einen Energiemangel oder eine unzureichende Entgiftung erschwert. Genau hier setzt die Bioresonanz ein.


Tiere, die in die Praxis kommen können werden hier untersucht und behandelt, Tiere von weiter weg und auch Pferde, die nicht in die Praxis kommen können, kann ich trotzdem zumindest untersuchen.

Ich habe dazu ein ausführliches eBook zum Herunterladen angefertigt, wo Sie nachlesen können, was ich dabei mache, was für Probenmaterial ich dafür benötige und was das in  etwa kostet.

Nutzen Sie unser Angebot im Bereich der Komplementärmedizin, um die besten Ergebnisse für die Gesundheit Ihrer Tiere zu gewährleisten.

Bioresonanz für Tiere – Entweder – Oder?

 

Bioresonanz – Entweder – Oder?


Die Bioresonanz für Tiere ist eine nebenwirkungsfreie energetische Therapie, welche die Wirkungsmechanismen der Homöopathie mit denen der Akkupunktur verbindet.

In unserer Praxis stellt sich die Frage jedes Mal aufs neue und wird zusammen mit dem Tierbesitzer entschieden.

Entweder es erfolgt eine reine energetische Therapie mit Bioresonanz und/oder Homöopathie und/oder Lichttherapie, oder

der Tierbesitzer besteht auf eine schulmedizinische Behandlung. Manchmal bestehe ich auch als Tierarzt auf die schulmedizinische Therapie, weil es in akuten Situationen einfach keine Alternativen gibt. Eine Kastration kann nicht durch „wegpendeln“ vorgenommen werden 😉

Doch in den allermeisten Fällen empfehlen wir eine Kombination aus „beiden Welten“.

Dabei haben sich folgende Indikationen als besonders wirkungsvoll herausgestellt:



Für eine energetische Behandlung mit der Bicom-Bioresonanz braucht man vor allem Zeit und Ruhe.
Je nachdem, ob eine lang anhaltende chronische Störung behandelt werden  muss, oder eine „schnelle“ zusätzliche Therapie zu einer schulmedizinischen Injektion erfolgt, das Tier wird sich die ganze Zeit über wohl fühlen. Denn die Bioresonanz ist „nicht-invasiv“, d.h. der Hund oder die Katze wird nicht gestochen, geschnitten oder gepikst.

Bei chronischen Prozessen erfolgt die Untersuchung, die Diagnosestellen anhand eines Blutstropfen aus dem Ohr des Tieres. Dann wird ein Therapieplan aufgestellt, der bis zu 10 Einzelbehandlungen jeweils etwa einmal in der Woche beinhaltet.
Je nach Reaktion des Patienten kann es auch schneller gehen oder in sehr seltenen Fällen muss nachbehandelt werden.

Schritt 1: Grundtherapie der Hauptblockaden und Öffnung der körpereigenen Entgiftung:


Bei der Allergiebehandlung z.B. (die „Paradedisziplin“ der Bioresonanz) wird der Körper erst einmal darauf vorbereitet, damit die anschließende gezielte Therapie überhaupt wirken kann.

Merken Sie sich als Faustregel, dass Behandlungen von Erkrankungen die schon lange bestehen, auch länger zur Heilung brauchen. Akute Verletzungen können in kürzeren Abständen behandelt werden und heilen oftmals auch schneller wieder aus.

Durch unsere in den letzten 20 Jahren zusammengetragene „Ampullen-Bibliothek“ mit allen möglichen belastenden Substanzen, können wir sehr gezielt den Auslöser einer Allergie finden. 
Diese Diagnose ist auch möglich bei Tieren von „Außerhalb“, von denen ich nur den  Blutstropfen habe und die nicht zur Behandlung nach Gusborn kommen können.

Schritt 2: Abklärung der ursächlichen Belastung durch Testung der „Ampullen“:


Manchmal ist die Diagnosefindung aufwändig und muss vor der ersten „Sitzung“ vorgenommen werden (oder für externe Kunden), manchmal kann aber auch sofort mit einer Vorbereitungstherapie begonnen werden, damit sich der Organismus auf die Selbstheilung besser konzentrieren kann.

Schritt 3: Therapie am Patienten mit Hilfe der Magnet- & Therapiematte


In diesem Fall wurde sofort im Anschluss an eine Kastration eine „Narkose Ausleitung“ sowie eine energetische Wundheilung vorgenommen.
Das Bedarf keiner großartigen Diagnostik, denn es ist ja klar, was passiert ist und es reicht oft auch schon eine einmalige Anschluss Therapie.

Auf Absprache kann die Post-OP-Behandlung auch noch mit weiteren Sitzungen zum Abschluss gebracht werden, was in diesem Fall dem Kater dabei hilft, schneller wieder komplett fit zu werden.

Lesen Sie hier auf dieser speziellen Seite mehr zur Bicom-Bioresonanzmethode, oder treten Sie bei Interesse unserer Facebook-Gruppe bei.

Machen Sie hier einen Termin bei uns in der Praxis, oder buchen Sie hier eine externe Blutuntersuchung auf bioenergetische Belastungen.