14. Oktober 2020 - Hund Katze Heimtier Kleintier Haustier

Archive

Daily Archives: 14. Oktober 2020

Mit dem Hund in den Urlaub

 

Mit dem Hund in den Urlaub

Ein Urlaub ohne Hund? Für viele Hundehalter undenkbar. Daher bleiben Hundemenschen oft zu Hause und machen Urlaub im eignen Garten oder auf Balkonien. Dabei muss das gar nicht sein! Auch als Hundehalter hat man tolle Möglichkeiten, gemeinsam mit seinem Tier zu verreisen und die Welt zu entdecken.

Auf 4Pfoten-Urlaub findet ihr zahlreiche tolle Angebote und hundefreundliche Urlaubsziele. Viele Ferienhausbesitzer stellen sich mehr und mehr auf die Bedürfnisse von Menschen mit Hund ein. Dennoch sollte man einiges beachten, wenn man mit seinem Hund in den Urlaub fahren möchte.

Zunächst einmal muss natürlich entschieden werden, wo es hingehen soll. Eine Reise ins Ausland erfordert oft ein wenig mehr Vorlaufzeit und Planung. Daher kann es durchaus sinnvoll sein, besonders für eher Kurzentschlossene schöne Orte in Deutschland gemeinsam mit seinem Vierbeiner zu erkunden. Denn auch in der Heimat gibt es wunderschöne Landschaften, Wanderstrecken, Bademöglichkeiten, Strände und vieles Me(e)hr.

Für Hundemenschen, die nicht an Ferienzeiten gebunden sind lohnt es sich auch einmal über einen Urlaub außerhalb der Saison nachzudenken. Dann sind Ausflugsziele oft weniger stark besucht, die Strände leer und in vielen Regionen die Leinenpflicht stark gelockert, sodass man mit seinem Hund nach Herzenslust am Strand oder in der Natur toben kann. Und schlechtes Wetter kennen Hundemenschen ja ohnehin nicht. Mit der passenden Ausrüstung kann man zum Beispiel die ganz besondere Herbststimmung auf einer Nordseeinsel genießen oder das Frühlingserwachen bei einer ausgiebigen Bergwanderung bewundern.

Urlaub mit dem Hund im Ausland

Möchte man seinen Urlaub mit Hund im Ausland verbringen, sollte man sich auf jeden Fall lange genug im Voraus über die geltenden Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes informieren. Zudem sollte für eine Reise ins Ausland der Impfpass vom Tierarzt noch einmal überprüft und gegebenenfalls notwendige Impfungen aufgefrischt oder nachgeholt werden. Auch für einen ausreichenden und hundegeeigneten Mücken- und Ungezieferschutz sollte man sich vor dem Urlaub kümmern.

Hunde müssen sich an neue Situationen und ein anderes Klima langsam gewöhnen. Wer mit seinem Hund in den Süden möchte, sollte unbedingt auf eine ausreichende Wasserversorgung während der Fahrt oder des Transportes achten und dem Hund genügend Zeit geben, sich zu akklimatisieren. Ausgedehnte Wanderungen oder das Laufen und Ligen auf dem glühend heißen Strand am Mittelmeer sind für Hunde keine geeigneten Urlaubsaktivitäten. Auch Stadtbesichtigungen mit Hund erfordern viel Organisation. Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Hund auf keinen Fall zu lange auf dem heißen Asphalt laufen oder warten muss, da er sich die Pfoten verbrennen kann. Ob man den Hund in der Ferienwohnung alleine lassen darf, sollte grundsätzlich unbedingt vor Antritt der Reise mit dem Vermieter oder dem Hotel abgeklärt werden.

Buchung vom Hundeurlaub

Bei der Buchung einer hundefreundlichen Unterkunft sollte man beachten, dass der Hund die Wohnung zunächst einmal gut betreten kann. Ein Zugang über eine sehr steile Treppe oder eine Gittertreppe ist für Hunde nicht sehr einladend.

Hunde lieben es, in der Sonne zu liegen oder im Garten herumzutoben. Daher ist eine Erdgeschosswohnung mit eingezäuntem Garten oder einer Terrasse eine ideale Ferienwohnung für Hunde und ihre Besitzer. Damit die Einrichtung keinen Schaden nimmt, gilt natürlich ein achtsamer Umgang. Wer seinen Hund mit in den Urlaub nimmt, sollte gewährleisten, dass dieser auch in der Fremde seine Grunderziehung nicht vergisst. Denn über angenagte Stuhlbeine oder zerkratze und vollgehaarte Sofas freuen sich weder der Vermieter noch die weiteren Feriengäste.

Als Urlauber mit Hund sollte man immer mit gutem Beispiel vorangehen, ehrlich zu sich selbst sein, was die Erziehung und das Verhalten des Hundes angeht und Probleme im Zweifelsfall ansprechen. Nur so kann ein vertrauensvoller Umgang zwischen Hundehaltern und Vermietern von Ferienunterkünften entstehen.

Was der Hund im Urlaub braucht

Der Koffer für Pfiffi ist dafür schnell und einfach gepackt. Es empfiehlt sich, das eigene Hundefutter in ausreichender Menge mitzunehmen oder sich zu erkundigen, ob man das gleiche Futter vor Ort kaufen kann, da eine Futterumstellung für den Hund zusätzlichen Stress bedeutet.

Auch die eigene Kuscheldecke oder das Hundebett, das so beruhigend nach zu Hause riecht, schätzen Hunde im Urlaub sehr. Futternäpfe und ein Erste-Hilfe-Set für Hunde runden die Packliste ab. Natürlich dürfen auch Spielzeuge und Leckerlies mit in den Urlaub fahren, meist ist es für den Hund aber schon so aufregend und spannend genug, eine neue Umgebung zu erkunden und neue Hundebekanntschaften zu machen.


Gastbeitrag von Sylvia Hain: 4Pfoten Urlaub.de hilft euch bei der Suche nach einem geeigneten Feriendomizil für einen entspannten und erholsamen Urlaub mit Hund.